Informationen zur Umgebung für verteiltes Rechnen

Verteilte Computerumgebung:

Die Details der Basisdienste sind Endbenutzern verborgen. Distributed Computing Environment ist ein offenes System, das auf jeder Plattform und jedem Betriebssystem ausgeführt werden kann. Es ist nicht auf UNIX beschränkt. Das Distributed-Computing-Environment-Modell bietet einen integrierten Ansatz für die verteilte Verarbeitung. Seine Schichtarchitektur bietet Flexibilität, um zukünftige Technologien einzubeziehen. Jede Ebene bietet ihre eigene Sicherheit und Verwaltung.

Distributed Computing Environment bietet zwei Arten von Diensten:

  • Basic Distributed Services ermöglichen Entwicklern das Erstellen von Anwendungen.
  • Data-Sharing-Dienste, die keine Programmierung durch die Endbenutzer erfordern, umfassen ein verteiltes Dateisystem, Unterstützung für plattenlose Systeme und Mikrointegration.

Die von Distributed Computing Environment als grundlegende verteilte Dienste bereitgestellten Tools sind:

  • Remoteprozeduraufrufe
  • Verteilter Verzeichnisdienst
  • Thread-Dienst
  • Zeitdienst
  • Sicherheitsdienst

Remoteprozeduraufrufe:

Die Fernprozeduraufrufe der Distributed Computing Environment ermöglichen die Ausführung eines Anwendungsprogramms auf mehr als einem Server im Netzwerk, unabhängig von der Architektur oder dem physischen Standort der anderen Maschinen. Da die Informationsübertragung zwischen verschiedenen Plattformen transparent ist, ermöglicht die Umgebungsmodell Verwendung von Remoteprozeduraufrufen einen heterogenen Betrieb.

Verteilter Verzeichnisdienst:

Dieser Dienst bietet ein einziges Benennungsmodell im gesamten verteilten Netzwerk. Benutzer finden und greifen darauf zu
Server, Dateien oder Druckwarteschlangen nach Namen, nicht nach ihrem physischen Standort. Benutzer verwenden denselben Namen, auch wenn sich die Netzwerkadresse ändert. Die Verzeichnisdienste verwenden einen lokalen Zellenverzeichnisdienst und einen globalen Verzeichnisdienst. Globale Namen können sich im X.500-Standardverzeichnisdienst oder im Namensraum des Internet Domain Name System befinden.

Thread-Service:

Distributed Computing Environment für den Betrieb erforderlich. Die Threads-Dienste ermöglichen die Ausführung mehrerer Threads in einem einzigen Prozess und synchronisieren den globalen Datenzugriff. Ein Thread kann einen entfernten Prozeduraufruf ausführen, während ein anderer Benutzereingaben verarbeitet. Anwendungen müssen nicht wissen, ob Threads auf einem oder mehreren Prozessoren ausgeführt werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *